Firmen und Betriebe

 

Betriebliche Gesundheitsförderung wird ein zunehmend wichtiger Bestandteil der Gesunderhaltung Berufstätiger. Wir verbringen oft mehr Zeit auf der Arbeit als zu Hause, z.T. nehmen wir Probleme, Konflikte oder Sorgen abends dann auch noch mit. Häufig fehlt dann abends oder in der Freizeit die Möglichkeit oder die Energie, für einen entsprechenden Ausgleich zu sorgen. Abgesehen von der steuerlichen Förderung der Unterstützung der Mitarbeitergesundheit und der Verpflichtung der Arbeitgeber, die Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen, gibt es weitere gute Gründe, betriebliche Gesundheitsprävention anzubieten:

 

  • Erkrankungen der Psyche verursachen, laut DAK-Gesundheitsreport von 2017, den zweitgrößten Anteil an Ausfalltagen und sind seit Jahren weiterhin ansteigend.
  • Wirkung von betrieblicher Prävention (IGA 2014):
  1. Dank betrieblicher Gesundheitsförderung, sinken krankheitsbedingte Fehlzeiten um durchschnittlich ein Viertel.
  2. Beschäftigte profitieren ebenfalls: ein Großteil der Studien belegt eine Verbesserung ihrer körperlichen und psychischen Verfassung.
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement als Wettbewerbsvorteil:
  1. gesunde, leistungsfähige und motivierte Mitarbeiter
  2. als Ressource in Bezug auf den demographischen Wandel und Fachkräftemangel
  3. als attraktives Benefit bei der Rekrutierung und Bindung von Fachkräften

Sie möchten die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter und Angestellten durch Gesundheitsprävention unterstützen? Ich biete Vorträge, Trainings und Kompaktseminare zu den Themengebieten

  • Stressmanagement
  • Entspannung
  • Achtsamkeit und Genuss
  • Schlaf
  • Kommunikation und Konfliktmanagement (voraussichtlich ab Mitte 2019)
  • auf Wunsch auch weitere Themen

sowohl bei mir in der Praxis, als auch als inhouse-Schulungen an.

 

Gerne sende ich Ihnen eine Übersicht meiner aktuellen Angebote zu.

Ich freue mich auf Ihren Anruf oder kontaktieren Sie mich über das Kontaktformular.

 

Hinweis: Steuerliche Unterstützung der Mitarbeitergesundheit für Betriebe

Seit dem 1. Januar 2008 wird die Förderung der Mitarbeitergesundheit unbürokratisch steuerlich unterstützt.
Ein Unternehmen kann pro Mitarbeiter und pro Jahr 500,00 Euro lohnsteuerfrei für Maßnahmen der Gesundheitsförderung investieren. Es werden Maßnahmen steuerbefreit, die hinsichtlich Qualität, Zweckbindung und Zielgerichtetheit den Anforderungen der §§ 20 und 20b Abs. 1 i. V. mit § 20 Abs. 1 Satz 3 SGB V genügen. Hierzu zählen z.B.:

  • Bewegungsprogramme
  • Ernährungsangebote
  • Suchtprävention
  • Stressbewältigung und Entspannung

Quelle: www.bundesgesundheitsministerium.de