Frühjahrsputz - in meinem sozialen Netzwerk

Der Frühling naht – für viele die Zeit aufzuräumen und „gründlich“ zu machen. Die Gelegenheit zum Sortieren, Wegschmeißen und Neu-Entdecken („Schau mal, seit wann haben wir denn ein Waffeleisen, einen Heißen Stein, einen Sandwichmaker…?“). Was in der Wohnung für frischen Wind, helle Räume, neuen Platz und (nach Fertigstellung) gute Laune sorgt, kann auch im persönlichen Bereich von Zeit zu Zeit gut tun. Wischen Sie doch z.B. mal in Ihrem Telefonbuch (digital oder analog), Email-Adressbuch etc. durch und schauen Sie mal, ob sich in Ihrem sozialen Netzwerk etwas (neu) entdecken lässt. Wer tut Ihnen gut? Auf wen können Sie sich verlassen? Welche Beziehung wurde aus Versehen „hinten im Schrank“ abgelegt und sollte reaktiviert werden? Oder wäre es vielleicht gut, von jemandem mehr Abstand zu gewinnen?

 

Wenn Sie mögen, verschaffen Sie sich mit dieser kleinen Übung eine Übersicht:

  1. Nehmen Sie sich ein Blatt Papier und einen Stift.
  2. Schreiben Sie in die Mitte des Blattes ICH.
  3. Darum herum gruppieren Sie nun Menschen, die Sie zu Ihrem sozialen Netzwerk zählen.
  4. Ziehen Sie Kreise um die Personen. Je wichtiger die Person für Sie ist, desto größer der Kreis.
  5. Verbinden Sie die Kreise mit Hilfe von Linien mit dem ICH. Unkomplizierte/ positive Beziehungen bekommen eine gerade Linie, schwierige/ kraftzehrende eine Wellenlinie.
  6. Je häufiger Sie Kontakt zur jeweiligen Person haben, desto dicker zeichnen Sie die Linie.
  7. Überprüfung:
    Zu wem habe ich vielleicht sehr wenig Kontakt, obwohl er/ sie mir sehr wichtig ist. Warum ist das so und könnte / möchte ich das ändern? Wer bekommt viel Aufmerksamkeit, obwohl er/ sie mir anscheinend nicht so wichtig ist? Wer tut mir vielleicht gar nicht so gut und dürfte ein wenig abrücken?

 

Ganz klar: nicht immer ist jeder kraftraubende Kontakt im beruflichen oder privaten Bereich verminder- oder vermeidbar. Aber in der Zeit, in der Sie frei entscheiden können, warum da nicht Kraft tanken?

Viel Spaß beim Stöbern, Weiderentdecken und Wegräumen.

 

 

Der Frühling naht – für viele die Zeit aufzuräumen und „gründlich“ zu machen. Die Gelegenheit zum Sortieren, Wegschmeißen und Neu-Entdecken („Schau mal, seit wann haben wir denn ein Waffeleisen, einen Heißen Stein, einen Sandwichmaker…?“). Was in der Wohnung für frischen Wind, helle Räume, neuen Platz und (nach Fertigstellung) gute Laune sorgt, kann auch im persönlichen Bereich von Zeit zu Zeit gut tun. Wischen Sie doch z.B. mal in Ihrem Telefonbuch (digital oder analog), Email-Adressbuch etc. durch und schauen Sie mal, ob sich in Ihrem sozialen Netzwerk etwas (neu) entdecken lässt. Wer tut Ihnen gut? Auf wen können Sie sich verlassen? Welche Beziehung wurde aus Versehen „hinten im Schrank“ abgelegt und sollte reaktiviert werden? Oder wäre es vielleicht gut, von jemandem mehr Abstand zu gewinnen?

 

Wenn Sie mögen, verschaffen Sie sich mit dieser kleinen Übung eine Übersicht:

  1. Nehmen Sie sich ein Blatt Papier und einen Stift.
  2. Schreiben Sie in die Mitte des Blattes ICH.
  3. Darum herum gruppieren Sie nun Menschen, die Sie zu Ihrem sozialen Netzwerk zählen.
  4. Ziehen Sie Kreise um die Personen. Je wichtiger die Person für Sie ist, desto größer der Kreis.
  5. Verbinden Sie die Kreise mit Hilfe von Linien mit dem ICH. Unkomplizierte/ positive Beziehungen bekommen eine gerade Linie, schwierige/ kraftzehrende eine Wellenlinie.
  6. Je häufiger Sie Kontakt zur jeweiligen Person haben, desto dicker zeichnen Sie die Linie.
  7. Überprüfung:
    Zu wem habe ich vielleicht sehr wenig Kontakt, obwohl er/ sie mir sehr wichtig ist. Warum ist das so und könnte / möchte ich das ändern? Wer bekommt viel Aufmerksamkeit, obwohl er/ sie mir anscheinend nicht so wichtig ist? Wer tut mir vielleicht gar nicht so gut und dürfte ein wenig abrücken?

 

Ganz klar: nicht immer ist jeder kraftraubende Kontakt im beruflichen oder privaten Bereich verminder- oder vermeidbar. Aber in der Zeit, in der Sie frei entscheiden können, warum da nicht Kraft tanken?

Viel Spaß beim Stöbern, Wiederentdecken und Wegräumen.

 

 

Der Frühling naht – für viele die Zeit aufzuräumen und „gründlich“ zu machen. Die Gelegenheit zum Sortieren, Wegschmeißen und Neu-Entdecken („Schau mal, seit wann haben wir denn ein Waffeleisen, einen Heißen Stein, einen Sandwichmaker…?“). Was in der Wohnung für frischen Wind, helle Räume, neuen Platz und (nach Fertigstellung) gute Laune sorgt, kann auch im persönlichen Bereich von Zeit zu Zeit gut tun. Wischen Sie doch z.B. mal in Ihrem Telefonbuch (digital oder analog), Email-Adressbuch etc. durch und schauen Sie mal, ob sich in Ihrem sozialen Netzwerk etwas (neu) entdecken lässt. Wer tut Ihnen gut? Auf wen können Sie sich verlassen? Welche Beziehung wurde aus Versehen „hinten im Schrank“ abgelegt und sollte reaktiviert werden? Oder wäre es vielleicht gut, von jemandem mehr Abstand zu gewinnen?

 

Wenn Sie mögen, verschaffen Sie sich mit dieser kleinen Übung eine Übersicht:

  1. Nehmen Sie sich ein Blatt Papier und einen Stift.
  2. Schreiben Sie in die Mitte des Blattes ICH.
  3. Darum herum gruppieren Sie nun Menschen, die Sie zu Ihrem sozialen Netzwerk zählen.
  4. Ziehen Sie Kreise um die Personen. Je wichtiger die Person für Sie ist, desto größer der Kreis.
  5. Verbinden Sie die Kreise mit Hilfe von Linien mit dem ICH. Unkomplizierte/ positive Beziehungen bekommen eine gerade Linie, schwierige/ kraftzehrende eine Wellenlinie.
  6. Je häufiger Sie Kontakt zur jeweiligen Person haben, desto dicker zeichnen Sie die Linie.
  7. Überprüfung:
    Zu wem habe ich vielleicht sehr wenig Kontakt, obwohl er/ sie mir sehr wichtig ist. Warum ist das so und könnte / möchte ich das ändern? Wer bekommt viel Aufmerksamkeit, obwohl er/ sie mir anscheinend nicht so wichtig ist? Wer tut mir vielleicht gar nicht so gut und dürfte ein wenig abrücken?

 

Ganz klar: nicht immer ist jeder kraftraubende Kontakt im beruflichen oder privaten Bereich verminder- oder vermeidbar. Aber in der Zeit, in der Sie frei entscheiden können, warum da nicht Kraft tanken?

Viel Spaß beim Stöbern, Wiederentdecken und Wegräumen.